Outdoor Tipp: Ultraleichter 3-Jahreszeiten Daunenschlafsack

0

Testbericht: Yeti Passion Five Schlafsack

Ultraleicht und klein im Packmaß!

Einen Schlafsack zu finden, der leicht, klein im Packmaß und dazu noch ordentlich warm ist, ist gar nicht so leicht. Wer gerade in solch einer Recherche steckt, hat es wahrscheinlich schon gemerkt. Bei mir hat es ebenfalls ein wenig gedauert, bis ich den passenden Schlafsack ausfindig gemacht habe.

Der 3-Jahreszeiten Schlafsack Passion Five von Yeti bietet all das, was ich gesucht habe. Bei einer Länge von 225cm (Größe L) wiegt der Daunenschlafsack gerade mal 790 g und liegt im Packmaß bei 14×37 cm. Ich habe Yeti Passion Five mittlerweile seit einem Jahr in Benutzung und schildere dir im Folgenden meine Erfahrungen mit diesem Produkt.

Yeti Passion Five – Das Wichtigste auf einen Blick

Material und Aufbewahrung

YetPassion Five Daunenschlafsack Test

Der Passion Five ist der Wärmste, der ultraleichten Passion Serie von Yeti und bietet aufgrund der höheren Daunenfüllung den besten Schutz gegen extreme Kälte. Trotz der stärkeren Füllung wiegt der Passion Five nur minimal mehr und gehört somit zu den besten ultraleichten 3-Jahreszeiten Schlafsäcken, die es momentan auf dem Markt gibt.

Das Innen- und Außenmaterial besteht zu 100 % aus Nylon der Gänsestärke 7d, die übrigens zugleich die qualitativ hochwertigste Gänsedaune auf dem europäischen Markt ist (Crystal Down™ 95/5 Europäische Weiße Gänsedaunen, Euro standard 800+ CUIN-Wert, US standard 870+ CUIN-Wert).

Das Gewebe ist atmungsaktiv und wasserabweisend. Durch den Seidenstoff fühlt sich der Schlafsack schön weich auf der Haut an, ist aber trotz der ultraleichten Verarbeitung ausreichend robust.

Wenn man ihn ein wenig stopft, kann man das angegebene Packmaß von 14×37 cm sogar noch ein wenig verringern. Achte dann aber bitte darauf, dass du ihn nicht länger als 1-2 Tage so „gestopft“ im Rucksack aufbewahrst. Apropops Verstauen: Sobald man wieder zu Hause ist, sollte der Schlafsack in dem dafür vorgesehenen Packsack aufbewahrt werden, um Qualität und Langlebigkeit des Schlafsacks zu gewährleisten.

Den Yeti Passion Five gibt es in drei Größen

M: Länge: 210 cm; Breite Schulterbereich: 75 cm; Breite Fubereich: 52 cm, Gewicht: 700 g, bis Körpergröße: 175 cm

L: Länge: 225 cm; Breite Schulterbereich: 80 cm; Breite Fußbereich: 56 cm; Gewicht: 790 g; bis Körpergröße: 190 cm

XL: Länge: 240 cm; Breite Schulterbereich: 80 cm, Breite Fußbereich: 56 cm, Gewicht: 830 g, bis Körpergröße: 205 cm

Yeti Passion Five Daunenschlafsack Testbericht

Testbedingungen

Testzeitraum: Oktober 2018 – Oktober 2019

Der Yeti Passion Five kam bei unseren Radreisen und Wanderungen innerhalb Deutschlands zum Einsatz.

Mein Erfahrungen mit dem Yeti Passion Five

Ansprechendes Design und durchdachter Minimalismus bei maximalem Komfort

Gerade bei Radreisen und Mehrtageswanderungen im April und Mai sowie im September und Oktober erwieß sich der Yeti Passion Five als absolut verlässlicher Partner. Ich habe problemlos bei Temperaturen bis 6 Grad warm und gemütlich geschlafen und bin erstaunt, über das geringe Packmaß und Gewicht bei der Wärmeleistung. Die Temperaturangaben würde ich persönlich ein wenig korrigieren:

Temperaturangaben

Vom Hersteller: Komfort: -2°C; Limit: -7°C; Extrem: -25°C

Von mir: Komfort: 1°C; Limit: -3°C; (Extrem: -25°C – so tief konnte ich aufgrund des milden Winters leider nicht gehen)

Yeti Passion Five Daunenschlafsack Test

Wärme-Tipp

Wer friert, zieht sich warm an, stopft den Fußbereich mit ein bisschen Kleidung aus und legt ein Handtuch oder eine Rettungsdecke unter die Isomatte. Das steigert die Wärmedämmung betrachtlich. Bei bei der Wahl der Isomatte sollte man daher auf den Grad der Isolation achten. Ich benutze die Therm-A-Rest Pro Lite Plus Large für Radreisen sowie die ultraleichte SeaToSummit Insulated Isomatte in Large für Wandertouren.

Bei Temperaturen zwischen 13 und 18 Grad habe ich ihn als Decke benutzt. Erst ab 18 Grad bin ich zu meiner Sommervariante, dem Mountain Hardwear Ratio 45 Daunenschlafsack gewechselt. Wer es gerne warm mag, kann den Passion Five aber sicherlich auch bei wärmeren Temperaturen als Decke benutzen.

Wasch-Tipp

Wenn er im Zelt, z.B. durch herunterhängende Zeltwände feucht geworden ist, trocknet er, einmal draußen aufgehangen, recht schnell in der Morgensonne. Dazu gibt es auch eine Aufhängeschlaufe im Fußbereich des Schlafsacks. Am besten Daunenwaschpulver verwenden und anschließend mit Tennisbällen im Trockner trocknen.

Die Spann-Option im Kopf- und Schulterbereich ist sehr nützlich, da durch das Zuziehen des Bändchens noch weniger Wärme nach Außen gelangt. Nicht zuletzt überzeugt der Yeti Passion Five durch sein minimalistisches und ansprechendes Design in Braun-Schwarz bzw. Blau-Schwarz.

Einziges Manko

Der Reißverschluss lässt sich schnell und einfach öffnen und schließen, verfängt sich aber hin und wieder auch mal im Material. Da finde ich die Lösung meines Mountain Hardwear Ratio 45 besser:  Er wurde so konzipiert, dass ein Verfangen im Material fast unmöglich erscheint. Die größere Schlaufe ist beim Öffnen und Schließen ebenfalls sehr nützlich. Nichtsdestotrotz tut es dem keinen Abbruch, da das Material robust genug ist und bis jetzt hält, was es verspricht.

YetPassion Five Daunenschlafsack Test

Fazit

Mit einem Preis von rund € 700 ist er natürlich nicht ganz günstig, punktet aber in vollem Umfang, fast sogar als 4-Jahreszeiten Schlafsack, in Punkto Wärme, Gewicht, Packmaß und Design. Mit diesem Schlafsack wirst du nie wieder frieren, trägst kaum zusätzliches Gewicht mit dir rum und freust dich schon lange im Voraus auf jedes neue Abenteuer ,auf den du ihn mitnimmst!

Transparenzhinweis: Ich habe den Yeti Passion Five selbst gekauft und war so überzeugt, dass wir auf eigene Nachfrage für das Jahr 2019 einen zusätzlichen Schlafsack als Testprodukt von Yeti angefragt haben, um damit zusammen auf Rad- und Wanderreisen zu gehen und darüber zu berichten.

Auf Pinterest!? Pin it!

 

Hi, ich bin Matthias und reise gerne fernab der Massentourismuspfade, aktiv und abenteuerlich, aber zugleich auch genussvoll und entschleunigt. Am liebsten mit Rad, Rucksack oder Handgepäck. Auf diesem Blog findest du neben Reiseberichten und Tipps auch Interviews, Gedanken, Gastartikel und viele Eindrücke zum Reisen mit dem Fahrrad.

Leave A Reply