5 Tipps verantwortungsbewusst zu reisen

2

Schön, dass du dich für verantwortungsvolles Reisen interessierst. Hast du bereits die ersten beiden Beiträge über dieses Thema gelesen? Dort wird dir genauestens erklärt, was dies Thema umfasst und ob es zu dir passt.

Vor dem Trip: Du hast richtig gelesen. Ein verantwortungsvoller Reisender macht von Anfang an das richtige. Und das fängt zu Hause an.

1. Da du deine Reiseinfos sowieso online recherchierst, sorge dafür, dass du den richtigen Reiseveranstalter oder Service-Anbieter auswählst. Wie? Gute Anbieter unterstützen nachhaltigen Tourismus und lokale Projekte vor Ort oder andere Arten von Charity-Organisatinen. Diese helfen, die lokale Wirtschaft, Bildung, Gemeinden oder Tiere und Natur zu unterstützen. Vergewissere dich über deren ethische Richtlinien, indem du einfach anrufst und fragst, wohin das Geld genau geht. Alternativ kannst du auch direkt lokale Service-Anbieter wie Bustouren, Kanuverleihe oder ähnliche Unternehmen kontaktieren.

2. Recherchiere und informiere dich über dein Zielgebiet, dessen Natur, lokale Kultur, die politische Situation, „do’s & dont’s“ – speziell für kulturelle und religiöse Empfindlichkeiten wie zum Beispiel Kleidungsempfehlung, Verhalten, Gewohnheiten, Rituale, Gesten, Essen, etc.

3. Informiere dich online über (nachhaltige) Tourismuseinrichtungen, Projekte und Attraktionen vor Ort – gerade wenn es um Aktivitäten wie Schnorcheln, Tauchen, Tier- und Ökoparks usw. geht und füge sie zu deiner „What to see & visit“-Liste hinzu.

4. Zeige etwas Ehrgeiz, bessere deine Fremdsprachenkenntnisse auf und lerne ein paar Phrasen der neuen Sprache. Dies hilft dir, schnell kulturelle Vorurteile der Einheimischen gegenüber dir abzubauen, da du Interesse an ihrer Sprache, Land und Kultur zeigst. Nach ein bis zwei Tagen merkst du die Freude dieser Kommunikation, die dich in tiefere und interessante Gespräche verwickelt. In diesen lernst du nicht nur etwas über Land und Leute, sondern erhältst ebenfalls hilfreiche Infos und Insidertipps.

5. Die Abfallbeseitigung bzw. Recyclingsysteme in anderen Ländern sind oftmals schlechter organisiert als in Deutschland. Daher gilt: Minimiere deinen potentiellen Abfall um ein Vielfaches durch bedachtes Packen. Produkte, die du vor deiner Reise einkaufst und mitnimmst, sollten entweder keine überflüssige Verpackung aufweisen oder diese bereits zu Hause von dir entfernt werden. Des Weiteren ist es mehr als ratsam, zwei bis drei robuste Einkaufsbeutel oder Taschen mitzunehmen, um nicht bei jedem Einkauf im Urlaubsort Plastiktaschen aus dem Supermarkt zu verschwenden.

Stay tuned! Es folgen weitere Tipps, wie du ein verantwortungsbewusster Reisender wirst. Folge mir über Social Media oder abonniere meinen Blog per E-Mail-Adresse und du verpasst keine Tipps und Reisegeschichten mehr.

Falls du noch mehr Tipps während einer Reisevorbereitungsphase hast, hinterlasse diese gerne als Kommentar. Teile diesen Beitrag, um deine Verwandten und Freunde ebenfalls zu inspirieren.

Auf Pinterest!? Pin it 🙂

Nachhaltig Reisen - 5 Tipps

Hi, ich bin Matthias und reise gerne fernab der Massentourismuspfade, aktiv und abenteuerlich, aber zugleich auch genussvoll und entschleunigt. Am liebsten mit Rad, Rucksack oder Handgepäck. Auf diesem Blog findest du neben Reiseberichten und Tipps auch Interviews, Gedanken, Gastartikel und viele Eindrücke zum Reisen mit dem Fahrrad.

Discussion2 Kommentare

  1. Lieber Matthias,

    ich bin gerade auf Deine Seite gestoßen und bin sehr verwundert, dass Du von nachhaltigem Reisen schreibst. Nachhaltig und vor allem verantwortungsbewusst reisen bedeutet für mich, vor allem nicht überall hin zu fliegen! Das ist tatsächlich alles andere als (umwelt-)bewusst (siehe Eintrag zu Mazedonien: „Mit Wizz Air für 14,99 nach Skopje“). Auf der Suche nach einer Möglichkeit ohne zu fliegen nach Skopje zu kommen, bin ich auf Deiner Seite gelandet… habe aber leider keine Info gefunden. Wie siehst Du das mit der Umwelt?

    Viele Grüße
    Nadine

    • Liebe Nadine,

      danke dir für dein Feedback. Ich reise zwar sehr viel mit dem Fahrrad oder auch per Bus und Zug. So sind wir damals zum Beispiel bis nach Rumänien und Lettland geradelt. Aber ich bin alles aber kein Hardliner. Reisen mit dem Flieger gehören für mich daher auch dazu, wenn auch sehr viel weniger. In Skopje und der restlichen Balkanregion sind wir ausschließlich per Anhalter, Minibus oder Zug gefahren um so nachhaltig wie möglich unterwegs zu sein.

      Ich beschäftige mich durch mein Studium (Sustainable Tourism Management) vor allem auch mit dem Thema „Verantwortungsvolles Reisen“, sprich, wie sich die Touristen vor Ort verhalten können um einen „Unterschied“ zu machen. Tourismus ist ein zweischneidiges Schwert – man kann es hier keinem recht machen und muss die beste Kompromisslösung finden, da zu viele Interessengruppen involviert sind. Billigflieger bringen Jobs und fördern die lokale Wirtschaft in weniger frequentierten Regionen, sind aber wie fast jedes Transportmittel Umweltschädlich…

      Mein Tipp für Skopje: Mit dem Zug oder Bus von Deutschland über Wien und Budapest nach Belgrade und von dort in den Zug nach Skopje. Oder unten rum über Ljubljana, was euch besser gefällt. Dauert beides so ca. zwei Tage. Oder aber per Anhalter.

      Lieben Gruß und eine schöne Reise,

      Matthias

Leave A Reply